Sonntag, 16. Februar 2014

Für Herrn Siegloch ist alles in Ordnung


Aus: Titanic - das endgültige Satiremagazin  - Februar 2014

Hui, Klaus-Peter Siegloch!
Sie kennen wir noch als Heute-Journal-Anchorman und sogar stellvertretenden Chefredakteur des ZDF. Irritiert waren wir deshalb, daß für eine News-Nase wie Sie ein Reizthema wie Fluglärm gar keines zu sein scheint: Dieses Problem werde »eindeutig überschätzt«, es betreffe in Wahrheit nur »drei Prozent der Bundesbürger«, die »Zahl derer, die sich durch Fluglärm belästigt fühlen, hat sich in den vergangenen zwölf Jahren mehr als halbiert«; die ganze Aufregung habe vielmehr »mit der Berichterstattung in den Medien zu tun«; die Fluggesellschaften nämlich hätten »ein natürliches Interesse daran, kostengünstig und damit energiesparend und leise zu fliegen«. Und viel entspannter sei man im Umgang mit Emissionen zum Beispiel im arabischen Raum: Da gebe es auch »keine Streiks oder Nachtflugverbote« –
Moment: Das haben Sie alles gar nicht mehr als kritischer ZDF-Journalist gesagt? Sondern als Lobbyist bzw. »Präsident des Bundesverbands der Deutschen Luftverkehrswirtschaft«, der Sie mittlerweile sind, und zwar erst kürzlich im Interview mit der Rheinischen Post? Die es denn auch brav und ohne störende Nachfragen abgedruckt hat? Das, Siegloch, wäre doch ein tolles Fallbeispiel, wenn Sie demnächst bei irgendwelchen Medientagen mal ordentlich Krokodilstränen vergießen wollen: Wie PR-gläubig die junge Journalistengeneration heute aber auch ist!
Weint jederzeit mit:Titanic

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen